Gelungener Jahresabschluss und letzter MSC Kefenrod-Stammtisch 2018…

Mit „Woscht un heißem Äppelwoi“ feierten die Mitglieder des MSC Kefenrod e.V. beim DMV am 21.12. ihren letzten Stammtisch in 2018. Der Einladung unseres Motorsportclubs waren sehr viele Mitglieder gerne gefolgt. An der Theke, den Tischen und dem Pavillon herrschte munteres Treiben und es fanden viele tolle Gespräche statt.

Nicht nur das #HDRT war vertreten, auch aus den anderen Motorsportsparten (Speedway, Motocross, Tourenwagen etc.) warenTeams anwesend. So fand man sich schnell zusammen um die vergangene Saison „Revue passieren“ zu lassen und einen Ausblick auf die Rennsaison 2019 zu geben. Mit dem Teamchef und Fahrer der Petrol Headz,  Roland Hölscher,  fand unser TC schnell eine gemeinsame Ebene. Für 2019 wurde ein Auftritt des #HDRT und der Petrol Headz bei einem Langstrecken-Kartrennen geplant.

v.L.: Christoph Ahne (V2) und Mike Hilß (V1)

Unsere Vorsitzenden, Mike Hilß (V1) und Christoph Ahne (V2), ließen es sich nicht nehmen allen Aktiven für ihre Auftritte bei den Rennveranstaltungen und -serien zu danken. Jeder Fahrer bekam außerdem ein Präsent im Namen des MSC Kefenrod überreicht.

 

Auch das HESSISCH DYNAMITE RACING TEAM möchte sich an dieser Stelle bei den Fahrern, Supportern, Partnern und dem MSC Kefenrod ganz besonders herzlich für die vergangene Rennsaison bedanken.

Ihr seit alle großartig!

Wir wünschen Euch eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und einen gesunden Rutsch in Neue Jahr 2019.

motorsportliches Verein (s) leben…

…Unter dem Motto „Helfertreffen“ trafen sich am vergangenen Samstag, in den „heiligen Hallen“ der PETROL HEADZ, die Mitglieder des  MSC Kefenrod e.V. im DMV . Auch das #HDRT war eingeladen. Als Dankeschön für die grandiose Unterstützung des Vereins in der Saison 2018 übernahmen Thomas und unser TC den Thekendienst.

Zur Eröffnung des Abends bedankten sich die beiden Vorsitzenden, Mike Hilß und Christoph Ahne, bei allen Anwesenden für die in 2018 geleistete Arbeit. Besondere Erwähnung fand dabei die logistische Herausforderung und arbeitsintensive Vorbereitung des 1. DMV Mofacup auf der „Stümpe“ in Kefenrod.

Im Anschluss an die Dankesworte ging man dann auch sehr schnell zum gemütlichen Teil, mit Grillhaxe, Hähnchen, Weizenbier mit Cola und gepflegtem Äppler (Born in the Wetterau) über.

Männerhöhle XXL

Nordschleifen-Kacheln und Ölwanne

Die Eingangs erwähnten „heiligen Hallen“ der Petrol Headz um Roland Hölscher verdienen diese Beschreibung! Fussbodenheizung, Hebebühnen und ein Badezimmer zum „Zunge schnalzen“.

Diese motorsportliche Umgebung gab der Veranstaltung und den Benzingespächen einen wahrhaftig gemütlichen Rahmen.

An dieser Stelle möchten sich das #HDRT beim gesamten Vorstand und den Mitglieden des MSC Kefenrod e.V. im DMV für die Unterstützung der endenden Saison 2018 bedanken.

Mehr Bilder in der #HDRT-Galerie

5jähriges Jubiläum des HDRT und ein dickes Fragezeichen

Auszug aus der #HDRT Historie:

  • Sommer 2013
    Moritz und Klaus auf der internationalen Kartausstellung…

    Gründung des HESSISCH DYNAMITE RACING TEAM mit dem ersten (Gast)Start im Oktober beim 6-Stunden-Rennen in Wittgenborn

 

…und noch mit, auf die schnelle, „bestickten“ Hoodies

 

 

 

Am 15 September d.J. hätte das Hessisch Dynamite Racing Team beim Saisonabschluss auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn mit dem letzten 6-Stunden-Rennen sein 5jähriges Jubiläum feiern wollen…

…daraus wird wohl nichts! Das Team wird sich eine andere Veranstaltung zum feiern suchen müssen. Vielleicht ja schon am 23 September beim 3-Stunden-Rennen auf dem Odenwaldring in Schaafheim?!

Worum geht es?

Betrifft das 6-Stunden-Rennen am 15.09.2018

Kurz und bündig…Der Veranstalter in Wittgenborn hat das Rennen mangels Interesse abgesagt. Insgesamt waren, sage und schreibe, vier Teams gemeldet.

Nun kann man sich die berechtigte Frage stellen warum, auf einer der schönsten Kart-Rennstrecken und mit 1038m Länge eine der  anspruchsvollsten in Hessen, nicht genügend Teams zusammenkommen um ein Langstreckenrennen zu bestreiten.

Vorab gesagt…

…diese Entwicklung hat sich bereits angekündigt und bei den vergangenen Langstreckenrennen auf die Anzahl der teilnehmenden Teams niedergeschlagen. Leider, muss man sagen! Startete man in den letzten Jahren, bis 2017, noch mit vollem Starterfeld (mit bis zu 18 Teams) nahm das Interesse von Rennveranstaltung zu Rennveranstaltung ab. Schon bei der Anmeldung musste der Teamchef in der Vergangenheit fix sein sonst waren die zu vergebenen Startplätze weg. Beim letzten Rennen im Juli waren es nur noch 8 Teams. Eigentlich schon zu wenig um ein Rennen mit aussagekräftigem Resultat zu absolvieren.

Zu einfach

Zu sagen dass es an der Streuung der Karts liegt, sprich der unterschiedlichen Performance der bereitgestellten Kartflotte, erscheint zu einfach. Das hat man auf jeder Kartbahn „mehr oder weniger“. Ebenso die immer wieder auftauchenden Wetterkapriolen im Vogelsberg können nicht der Auslöser sein. Auch die Infrastruktur des Fahrerlagers und, nicht zu vergessen, die Mannschaft rund um die Strecke sind „weltklasse“.

Woran liegt es dann?

Während in Schaafheim bei jedem Wertungsrennen der Kart Bundesliga das Fahrerfeld voll besetzt ist nimmt es in Wittgenborn ab. Haben die Verantwortlichen die Zeichen der Zeit nicht erkannt? Wäre die Ausschreibung als Kart Bundesliga Wertungsrennen vielleicht ein Garant für reges Interesse der Kartsport-Gemeinde an Langstreckenrennen in Wittgenborn? Eines muss man an dieser Stelle festhalten…die Kart Bundesliga erreicht immer mehr Kartfahrer, die reinen Hobbyisten und die Semiprofessionellen. Mit der Kart Bundesliga wurde eine gemeinsame Plattform geschaffen. Jeder kann sich mit jedem vergleichen und in den unterschiedlichsten Rankings wiederfinden.

Mit dem Wegfall…

…der Strecke in Wittgenborn und, das muss man fairerweise ebenso erwähnen, der Bahn in Oppenrod (Stefan-Bellof-Ring) die ebenso kein Partner  der Bundesliga ist, brechen den Kartfahrern in Hessen im Outdoorbereich die Möglichkeiten weg. Der geneigte Outdoor-Hesse muss also, um ein vernünftiges Jahresendergebnis im Kart Bundesliga Ranking zu erreichen,  reisen. Oder an mehr Indoorveranstaltungen teilnehmen. Das allerdings ist so gar nicht die Baustelle des HESSISCH DYNAMITE RACING TEAMS. SCHADE, SCHADE, SCHADE!

Unter dem Strich bleibt für das #HDRT:

Wir feiern uns selbst und gratulieren uns zum 5jährigen! (#augenzwinker)

Außerdem hoffen wir dass die 6-Stunden-Rennen in  Wittgenborn im nächsten Jahr wieder im Rennkalender sind und vielleicht sogar Teil der Kart Bundesliga Community.

Wir würden uns über Anregungen und Diskussionsbeiträge zum Thema riesig freuen. Traut Euch!

 

#HDRT ist der Knoten geplatzt?

Nach 6 Stunden auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn landet das #HDRT auf dem Podiumsplatz 2 und erreicht damit erstmals in der Saison 2018 das selbstgesteckte Ziel.

Nach „mäßigem“ Beginn im Qualifying mit P5 bei idealem Rennwetter konnten sich die Fahrer um Moritz Haindl, mit sich stetig verbessernden Rundenzeiten, durchs Feld arbeiten. Zwar war, laut Wettervorhersage, mit Gewittern über dem Vogelsberg zu rechnen aber die blieben „Gott sei Dank“ aus. Es blieb fast über die gesamte Renndauer trocken. Nur Jens und Philipp erwischten in ihren Stints leichtes nieseln aus dunklen Wolken. Der Grip auf der Strecke war dadurch aber nicht wesentlich beeinträchtigt. Die Fahrerwechsel funktionierten bestens und im Vergleich zu den vorherigen Rennen mit tollen Zeiten. #HDRT absolvierte seine Wechsel innerhalb von 25-30 Sek.. So war der Zwei- bzw. Dreikampf zwischen den Teams Eightball, Hunter Racing und dem HDRT um Platz 2 bis 4 in allen Phasen des Rennens gewährleistet. Nur die führende Mannschaft (Audifreunde) war weit enteilt.

Des einen Pech des anderen Glück

Endlich war auch dem Hesisch Dynamite Racing Team das Glück hold. Erst musste das Hunter Racing Team, zu diesem Zeitpunkt knapp vor dem HDRT liegend, das Kart mit Defekt neben der Rennstrecke abstellen und auf  Ersatz warten. Dies kostete das Team 1 Runde. Danach erwischte es auch Eightball mit einem etwas „müden“ Kart. Dies konnte Philipp Abersfelder nutzen um auch an diesen vorbeizuziehen. Ebenfalls an Eightball vorbei kam dann noch, mit einem fulminanten Schlußspurt, das Hunter Racing Team.

Nach einem nervenaufreibenden Langstreckenrennen war dann die Podiumsplatzierung für das #HDRT in Wittgenborn perfekt.

Der Knoten scheint geplatzt…

Das #HDRT gratuliert allen Teams!!!

Das Ergebnis lautet:

Audifreunden auf P 1

Hessisch Dynamite Racing Team auf P2

Hunter Racing auf P3

Mehr Bilder findet Ihr in der #HDRT Galerie.

1 Weiter geht es direkt am kommenden Sonntag, 29. Juli 2018 mit dem 12-Stunden-Rennen (Kart Bundesliga Wertungsrennen) auf dem Odenwaldring in Schaafheim…

Neben der Rennstrecke und ausserhalb des Renngeschehens…

…ist es einmal an der Zeit ganz besonders herzlich „Dankeschön“ zu sagen!

Was wären wir ohne unsere Supporter, Partner, Gleichgesinnte und Motorsportenthusiasten. Dies gilt sicherlich für alle Sportarten und Vereine vor allem aber für das #HDRT.

So war es uns nur möglich eine Webseite auf die Beine zu stellen die sich sehen lassen kann, weil wir genau den oben beschriebenen Supporter und Partner an unserer Seite haben.

Da wurde nach der normalen Arbeit im Hintergrund programmiert, gebastelt, informiert, mit Providern verhandelt, zusammengesessen und „gebrainstormed“ und wieder programmiert bis letztendlich dieses abgefahrene Ergebnis zu Stande gekommen ist. Aktuell wurde der Internetadresse des HESSISCH DYNAMITE RACING TEAMS das https: („sicheres Hypertext-Übertragungsprotokoll“) vorangestellt.

Aus diesem und noch vielen, weiteren Gründen sagen wir:

Mehr von #HDRT🔜