#HDRT ist der Knoten geplatzt?

Nach 6 Stunden auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn landet das #HDRT auf dem Podiumsplatz 2 und erreicht damit erstmals in der Saison 2018 das selbstgesteckte Ziel.

Nach „mäßigem“ Beginn im Qualifying mit P5 bei idealem Rennwetter konnten sich die Fahrer um Moritz Haindl, mit sich stetig verbessernden Rundenzeiten, durchs Feld arbeiten. Zwar war, laut Wettervorhersage, mit Gewittern über dem Vogelsberg zu rechnen aber die blieben „Gott sei Dank“ aus. Es blieb fast über die gesamte Renndauer trocken. Nur Jens und Philipp erwischten in ihren Stints leichtes nieseln aus dunklen Wolken. Der Grip auf der Strecke war dadurch aber nicht wesentlich beeinträchtigt. Die Fahrerwechsel funktionierten bestens und im Vergleich zu den vorherigen Rennen mit tollen Zeiten. #HDRT absolvierte seine Wechsel innerhalb von 25-30 Sek.. So war der Zwei- bzw. Dreikampf zwischen den Teams Eightball, Hunter Racing und dem HDRT um Platz 2 bis 4 in allen Phasen des Rennens gewährleistet. Nur die führende Mannschaft (Audifreunde) war weit enteilt.

Des einen Pech des anderen Glück

Endlich war auch dem Hesisch Dynamite Racing Team das Glück hold. Erst musste das Hunter Racing Team, zu diesem Zeitpunkt knapp vor dem HDRT liegend, das Kart mit Defekt neben der Rennstrecke abstellen und auf  Ersatz warten. Dies kostete das Team 1 Runde. Danach erwischte es auch Eightball mit einem etwas „müden“ Kart. Dies konnte Philipp Abersfelder nutzen um auch an diesen vorbeizuziehen. Ebenfalls an Eightball vorbei kam dann noch, mit einem fulminanten Schlußspurt, das Hunter Racing Team.

Nach einem nervenaufreibenden Langstreckenrennen war dann die Podiumsplatzierung für das #HDRT in Wittgenborn perfekt.

Der Knoten scheint geplatzt…

Das #HDRT gratuliert allen Teams!!!

Das Ergebnis lautet:

Audifreunden auf P 1

Hessisch Dynamite Racing Team auf P2

Hunter Racing auf P3

Mehr Bilder findet Ihr in der #HDRT Galerie.

1 Weiter geht es direkt am kommenden Sonntag, 29. Juli 2018 mit dem 12-Stunden-Rennen (Kart Bundesliga Wertungsrennen) auf dem Odenwaldring in Schaafheim…

6 Stunden Kart Bundesliga Wertungsennen zum 15jährigen Jubiläum des Alemannenring Racing

Nachlese zum 6 Stundenrennen auf 2 Bahnen in bewegten Bildern auf unserem YouTube-Kanal 

Hier geht es direkt zum Video

Bilder zum Rennen findet Ihr auch in der #HDRT Galerie

Bereits am 21. Juli geht es für das #HDRT mit dem 6-Stunden-Rennen auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn weiter…

Mehr von #HDRT 🔜, auf Instagram und Facebook

Neben der Rennstrecke und ausserhalb des Renngeschehens…

…ist es einmal an der Zeit ganz besonders herzlich „Dankeschön“ zu sagen!

Was wären wir ohne unsere Supporter, Partner, Gleichgesinnte und Motorsportenthusiasten. Dies gilt sicherlich für alle Sportarten und Vereine vor allem aber für das #HDRT.

So war es uns nur möglich eine Webseite auf die Beine zu stellen die sich sehen lassen kann, weil wir genau den oben beschriebenen Supporter und Partner an unserer Seite haben.

Da wurde nach der normalen Arbeit im Hintergrund programmiert, gebastelt, informiert, mit Providern verhandelt, zusammengesessen und „gebrainstormed“ und wieder programmiert bis letztendlich dieses abgefahrene Ergebnis zu Stande gekommen ist. Aktuell wurde der Internetadresse des HESSISCH DYNAMITE RACING TEAMS das https: („sicheres Hypertext-Übertragungsprotokoll“) vorangestellt.

Aus diesem und noch vielen, weiteren Gründen sagen wir:

Mehr von #HDRT🔜

#HDRT 6 Stunden, 2 Strecken und blaue Flaggen

Alemannenring Racing

Auf Einladung hat das HESSISCH DYNAMITE RACING TEAM am 30. Juni 2018 beim Jubiläumsrennen (15 Jahre Alemannenring Racing) in Singen und Steißlingen in der Nähe des Bodensees  teilgenommen. Hierbei war die geniale Idee des Veranstalters, das Rennen gleichzeitig auf zwei Strecken auszutragen. Die 6 Stunden sollten sich laut Ausschreibung in ein 3 Stunden Outdoor- und 3 Stunden Indoorrennen aufteilen. Durch die Nähe der beiden Bahnen zueinander war dies die logische Konsequenz.

GOKart-Bodensee in Steißlingen
Kartbahn Alemannenring in Singen

Die Outdoorbahn GOKart-Bodensee in Steißlingen und die Indoorstrecke der Kartbahn Alemannenring in Singen sollten nach dem Reglement ohne Unterbrechung befahren werden. Eine logistische Herausforderung für den Veranstalter und für die teilnehmenden Teams. Beides wurde von Allen mit Bravour gemeistert.

Stephan Opitz (Kart Bundesliga)

Eine weitere und ebenso reizvolle Besonderheit war die Ausschreibung des Rennens als Kart Bundesliga Wertungsrennen. So konnten sich alle Fahrer und Teams, nach dem fallen der Zielflagge, Bundesligisten nennen.

 

Zum Rennen

Da das #HDRT über keinerlei Erfahrungen auf den beiden Strecken verfügt kam den Fahrern natürlich das Angebot entgegen, zumindest auf der Strecke in Singen, ein paar Testrunden drehen zu dürfen. Wie sich später herausstellte sollte dies auch unbedingt notwendig sein. Die meisten der angetretenen Teams kommen aus der Region rund um den Bodensee und haben jede Menge Erfahrung auf der kleinen, technisch sehr anspruchsvollen Bahn. Das Qualifying sollte dann auf der Anlage des GOKart Bodensee stattfinden. Ebenfalls eine typische Fahrerstrecke mit schnellen Passagen, „Mutkurven“ und technischen Anteilen. Zunächst hatten die Fahrer mit den stark untersteuernden Karts zu kämpfen und so kam „nur“ der 8te Startplatz heraus. Für Rookies kein so schlechtes Ergebnis. Das Rennen wurde dann auch in Steißlingen, mit zwei Runden hinter dem Pacecar, gestartet. Ebenfalls ein Novum für #HDRT. Moritz fuhr wie immer den Start und battelte sich rundenlang mit dem Startfahrer Stephan Opitz vom VIP-Team. Nach knapp 40 Minuten dann der erste Fahrer- und Kartwechsel. Jens übernahm, auf Platz 8 liegend, das Kart. Die Rundenzeiten gingen stetig nach unten und er konnte sich immer besser auf die Bahn und das Kart einstellen.  Im Laufe seines Stints gelang es ihm sich und das Team zurückzurunden und um einen Platz zu verbessern. Nach einem fast 70 minütigen Stint übernahm Philipp das Kart und Jens machte sich mit dem gesamten Equipment auf den Weg nach Singen zum Alemannenring (Indoor) zum zweiten Teil des Events. Hier wartete die nächste Herausforderung auf die Piloten und die Karts standen aufgereiht zum Start bereit. An dieser Stelle muss man ein dickes Lob an Alemannenring Racing und den Organisator des Rennens, Mike Wilhelmi, aussprechen. Ohne Zeitverlust und mit dem Handy am Ohr schickte er die Fahrer auf die Reise. Es sollte eine nervenaufreibende, anstrengende und eine nicht minder schweißtreibende zweite Hälfte werden. Hier mussten sich die Fahrer des #HDRT leider eingestehen, nicht wirklich konkurenzfähig zu sein. Indoor-Langstreckenrennen sind eine eigene Motorsportwelt mit eigenen Gesetzen, einer völlig anderen Technik und Herangehensweise. Unseren Fahrern wurde dies im Verlauf des drei Stündigen Rennens schmerzlich bewusst und so bekamen sie  ein ums andere Mal die blaue Flagge gezeigt und die Fahrer der anderen Teams zogen vorbei.

Fazit

v.l.: Philipp Abersfelder, Jens Widdra, Moritz Haindl

Am Ende durften sich Moritz, Philipp und Jens über einen schönen 8ten Platz freuen.

Mike Wilhelmi (Alemannenring Racing)

In der Zusammenfassung des Renntages darf der Dank des #HDRT  an Alemannenring Racing, Mike Wilhelmi und die gesamte Boxencrew nicht fehlen. Es war eine tolle Erfahrung auf zwei Strecken ohne Pause ein Langstreckenrennen zu bestreiten. Die Organisation war hervorragend. Die Teams sind fair miteinander umgegangen. Das Feld war mit tollen Teams und hochkarätigen Fahrern besetzt…

…gerne kommen wir wieder!!!

Mehr Bilder findet Ihr in der #HDRT Galerie.

Für das #HDRT geht es bereits am 21. Juli 2018 mit dem dritten 6-Stunden-Rennen auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn weiter…